3 absolute No Go’s, wenn du ein zweites Kind erwartest

Tipps und Ideen, wie du dein erstes Kind auf sein Geschwisterkind vorbereitest gibt es ja viele.

Allerdings gibt es auch einiges, das du besser NICHT machen solltest – hier sind die absoluten No Go`s während der zweiten Schwangerschaft.

No go #1 „Das tut dem Baby weh!“

Du tobst mit deinem Großen herum und es droht auf deinen Bauch zu plumpsen.

Dein Großes ist wütend und will auf deinen Bauch hauen. Die Versuchung ist groß jetzt „Stopp – das tut dem Baby weh!“ sagen. Denn tatsächlich hast du ja genau diese Angst.

Aber was denkt sich jetzt dein Kind?

„Na, super, wenn mir der Zwerg jetzt schon den Spaß verdirbt, wie soll denn das erst werden, wenn er auf der Welt ist????“

Zugegeben, kein Zweijähriger denkt sich das wortwörtlich so, aber gefühlsmäßig wird das so hinkommen.

Was sagst du also besser stattdessen: „Stopp – das tut MIR weh!“

No go #2 „Ich kann jetzt nicht wegen des Babys“

Je größer der Bauch wird, umso schwieriger wird einiges, so manches geht vielleicht gar nicht mehr.

  • Rutschen in der tollen Tunnelrutsche auf dem Spielplatz
  • Hochheben und längere Zeit herumtragen
  • beim Spielen unter dem Sessel durchkrabbeln

Lass auch hier das Baby außen vor – es reicht, wenn du sagst, das geht jetzt leider nicht! Und das ohne die Baby-Erklärung dazu zu liefern.

Das zweite Kind steht sonst von Anfang an als Verhinderer des normalen, vergnüglichen Alltags da.

No go # 3 „Weil ja bald das Baby kommt“

Ein zweites Baby bringt naturgemäß viele Veränderungen für alle Familienmitglieder mit sich.

So fällt der Zeitpunkt der zweiten Schwangerschaft oft zusammen mit dem Beginn im Kindergarten oder dem Auszug aus dem Gitterbett ins Kinderbett.

Wenn das Erstgeborene aber jetzt hört, dass es bald in den Kindergarten gehen muss, weil ja bald das Baby kommt (und vielleicht noch: die Mama muss sich dann daheim um das Baby kümmern!), kannst du dir bestimmt lebhaft vorstellen, was im Kopf des Kindes vorgeht.

Eifersucht ist vorprogrammiert!

Auch hier heißt es am Wording arbeiten.

Statt „Du bekommst jetzt ein anderes Bett, weil das Baby das Gitterbett braucht“ ist besser „Du bekommst ein neues Bett, weil du ja bald ein großer Bruder/eine große Schwester bist“.

Entspricht auch vollkommen der Wahrheit, wirkt aber vollkommen anders.

Spürst du den Unterschied?

Leg den Kindergartenstart möglichst zwei bis drei Monate vor dem geplanten Geburtstermin des zweiten Kindes (oder auch danach), so bringt dein Großes das Baby gleich gar nicht in Verbindung mit dem Kindergartenstart.

Vielleicht ist dein "großes" Kind jetzt gerade auch in der Trotzphase, wo jedes NEIN einen veritablen Trotzanfall hervorrufen kann - den einen oder anderen kannst du vermeiden, indem du die Anzahl deiner "NEIN's" mit drei ganz einfachen Alternativen reduzierst. Hol dir hier gleich das beliebte kostenlose Mini-Plakat, damit du diese Alternativen immer vor Augen hast.

Das wird deinen anstrengenden Alltag entspannen!

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

3 erprobte Alternativen zum NEIN-Sagen

Für mehr positive Kommunikation in der Familie!

Als Auftakt erhältst du in der ersten Woche vier Emails mit vielen Tipps zum Grenzen setzen - unter anderem mit den drei erprobten Alternativen zum NEIN-Sagen. Danach 2-3 Mal monatlich den Newsletter mit aktuellen Blogartikeln, Mini-Coachings, Buchtipps und vielem mehr - schließe Dich jetzt über 3000 zufriedenen Leserinnen an!

Ich gehe sorgsam um mit deinen Daten - und natürlich hast du in jedem Newsletter die Möglichkeit, dich per Klick abzumelden.
Aber glaub mir - das wirst du nicht wollen!

Something went wrong. Please check your entries and try again.

Vermeide “große Erziehungsziele“ während der Schwangerschaft

Ein Geschwisterchen zu bekommen ist Stress genug für das Erstgeborene. Alle sind aufgeregt und nervös, du als Mama machst dir bestimmt auch Gedanken, wie du dann beiden Kindern gerecht werden kannst.

Wenn es dann gleichzeitig noch den Schnuller abgewöhnen soll und mit vielleicht noch mit Töpfchentraining begonnen wird, sind Enttäuschungen und Frust vorhersehbar.

Vor allem in den letzten drei Monaten vor der Geburt – ich nenne hier bewusst einen relativ großen Zeitraum, weil eine meiner Töchter nach 34 problemlosen Schwangerschaftswochen völlig überraschend für uns als Frühchen zur Welt kam. (heute weiß ich, dass sie einfach eine neugierige Nase ist ;-))

Und für das Erstgeborene ist es am besten, wenn sich in den Wochen vor und nach der Geburt an seinem Tagesablauf so wenig wie möglich ändert. So dass wenigstens an den gewohnten Abläufen eine Struktur zu spüren ist. Das gibt ihm die Sicherheit, die es jetzt am meisten braucht.

Buchempfehlungen

Zur Vorbereitung auf das Geschwisterchen eignen sich auch Bilderbücher wie diese sehr gut.

Mama, Papa, ich und du: Ein Geschwisterchen kommt*

Mein kleines Geschwisterchen kommt schon bald*

Möglicherweise wird mit der zweiten Schwangerschaft auch das Thema Aufklärung aktuell, dazu empfehle ich folgende Bücher:

Für Eltern:
Klär mich auf* von Katherina von der Gathen

Für Kinder:
Woher die kleinen Kinder kommen* von Ravensburger
Mein erstes Aufklärungsbuch* von Dagmar Geisler (= Pro Familia Buch: toll, wie alle aus dieser Serie zur Aufklärung und zum Schutz vor sexuellen Übergriffen/Gewalt)

1 Kommentar

  1. Veröffentlicht von Angelina Bockelbrink am 17.06.2016 um 11:50

    Großartig, wie du das nochmal auf den Punkt bringst.
    Meine Kinder haben jeweils einen Abstand von 2 Jahren und 4,5 Monaten. Angeblich sei das ja das Alter der schlimmsten Eifersucht. Tatsächlich hatten wir diese Probleme aber nie.Speziell der Älteste hat sich über seine Geschwister unglaublich gefreut und hat selbst Rücksicht genommen, wo ich ihn nie drum gebeten habe.
    Ich habe mich wirklich immer bemüht, ihm nie das Gefühl zu geben, dass er wegen seiner Geschwister auf etwas verzichten muss.

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Porträt Vera Rosenauer

Vera Rosenauer

selbst Mama von zwei großartigen Töchtern, passionierte Langschläferin, Besitzerin (und Leserin!) mehrerer Kubikmeter Fachliteratur, zufriedene Kundinnen seit 2009

Bei mir bekommst du die passende Ausrüstung, um dein ganz persönliches Abenteuer Famlienleben gelassen zu meistern!

Das könnte dich auch interessieren:

Ablaufplan Morgenroutine

Morgenroutine mit Kindern – immer dieser Stress in der Früh

Aufstehen - Badezimmer - Anziehen - Frühstück - und dann raus aus der Tür … Klingt einfach, ist es nicht! Jedenfalls nicht mit einem oder ...

Muss man Kinder zum Zähne putzen zwingen?

Eigentlich hatte ich ein weihnachtlicheres Thema geplant und wollte etwas Nettes über Rituale schreiben. Und dann hat mich via Facebook jemand auf ein Video der ...
Ja oder nein sagen

Mut zum NEIN

Nein-Sagen und Grenzen setzen gehört zweifellos zu den unangenehmen Seiten des Eltern-Daseins! Dazu gehört, die eigenen Grenzen zu erkennen und zu akzeptieren - und es ...

3 erprobte Alternativen zum NEIN-Sagen

Für mehr positive Kommunikation in der Familie!

Als Auftakt erhältst du in der ersten Woche vier Emails mit vielen Tipps zum Grenzen setzen - unter anderem mit den drei erprobten Alternativen zum NEIN-Sagen. Danach 2-3 Mal monatlich den Newsletter mit aktuellen Blogartikeln, Mini-Coachings, Buchtipps und vielem mehr - schließe Dich jetzt über 3000 zufriedenen Leserinnen an!

Ich gehe sorgsam um mit deinen Daten - und natürlich hast du in jedem Newsletter die Möglichkeit, dich per Klick abzumelden.
Aber glaub mir - das wirst du nicht wollen!

Something went wrong. Please check your entries and try again.

* Werbelinks - für mehr Fairness & Transparenz im Netz

Manche Beiträge enthalten mit * gekennzeichnete Werbelinks. Wenn du über solche Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich macht es keinen Unterschied. Mir hilft es, die Kosten für den Blog zu tragen. Dadurch unterstützt du meine Arbeit und dafür danke ich dir! Buchtipps verlinke ich auf Amazon, weil du dir dort ein gutes Bild machen kannst - natürlich bestellt dein regionaler Buchhandel Bücher gerne für dich! Selbstverständlich empfehle ich nur Produkte, die ich besitze, nutze oder getestet habe (oder manchmal gerne selber hätte ;-)  - da bin ich ganz ehrlich zu dir!