Mein Kind raunzt ständig – ich kann das nicht mehr hören!

Kann ich meinem Kind das Raunzen abgewöhnen?

„Ich halte diese Raunzerei von meinem Kind nicht aus! Das macht mich jedes Mal ganz aggressiv, allein dieser Tonfall! Gibt es da nix dagegen?“

Ein Thema aus einer meiner Mama-Runden, das ich gerne auch mal hier im Blog aufgreife. Aber ich glaube, vorher muss noch ein wenig Begriffsklärung für meine nicht-österreichischen Leserinnen her ?

Raunzen steht für:
jammern, quengeln, mäkeln, klagen, lamentieren, wehklagen, beschweren.

Angeblich ein zutiefst österreichisches, vor allem Wiener Phänomen – sehr schön hier erklärt in Österreichisch für Anfänger. Aber vermutlich kennen das auch Mamas in anderen Ländern!

Das wesentliche ist, dass es eigentlich um gar nicht so große Probleme geht wegen der geraunzt wird.

So hat es auch die Mama in der Gruppe beschrieben:
„Er kommt und will eine Banane, aber in einem soooo raunzigen Tonfall (hier bitte sich eine genervte Miene vorstellen!) Die Banane wäre ja auch gar kein Problem, die würde ich ihm geben. Aber allein die Art, wie er das sagt, bringt mich auf die Palme! Kann er das nicht normal sagen????“

Raunzen hat einen gewissen weinerlichen Unterton – in den man leicht Selbstmitleid und Vorwurf hineininterpretiert.

Und ich denke, genau letzteres ist es, was einen als Mama dann so anzipft (= österreichisch für nerven, ist gleich auch ein kleiner Sprachkurs hier ?

Wir hören einen Vorwurf!

Und deshalb heißt es beim Raunzen auch bei uns selber ansetzen: wir können andere nicht ändern, aber uns selber schon. Wir können das Raunzen anders hören.

Das Raunzen anders hören? Wie soll das gehen?

Schulz von Thun sagt in seinem Vier-Seiten-Modell, dass jede Nachricht immer vier Seiten bzw. Bedeutungen hat. Eine Sach-, eine Beziehungs-, eine Selbstoffenbarungs- und eine Appellseite.

Parallel dazu hat jeder von uns die passenden Ohren, durch die er hören kann.

Schauen wir uns das Beispiel mit der Banane an:

„Mama, ich will eine Banane!“

Wie sehen die vier Seiten dieser Botschaft aus?

  1. Sachseite: Junior will eine Banane
  2. Selbstoffenbarung: Ich habe einen Wunsch, aber ich komme alleine nicht weiter
  3. Beziehung: Ich traue dir zu, dass du mein Problem löst!
  4. Appell: hör auf, was immer du gerade tust und gib mir eine Banane!

Erfahrungsgemäß hören wir Mamas bevorzugt auf dem Appellohr – kein Wunder, dass uns dann diese Aussage massiv nervt. Weil es auch schwer fällt bei dieser Deutung der Botschaft den raunzigen Ton nicht  als Vorwurf zu hören.

Wenn es uns gelingt, auf ein anderes Ohr zu wechseln, können wir viel besser mit diesem Ton umgehen.  Wir können ihn viel besser als Problem des Kindes wahrnehmen, als Schmerz (die Banane liegt so hoch oben, dass ich selber noch nicht hinkomme!) bei dem das Kind Begleitung und Trost braucht und nicht als Vorwurf, dass mit uns selbst etwas falsch ist.

So ein Ohren-Wechsel funktioniert nicht von heute auf morgen, das braucht etwas Übung und Selbstreflexion. Denn spannenderweise halten wir den Raunzton ja in manchen Situationen gut aus und in anderen gar nicht!

{loadmoduleid 203}

Als Hilfe kannst du ein Raunz-Protokoll führen - notiere dir bei jeder Raunzgelegenheit folgende Punkte:

Raunz – Protokoll

 
Situation – Auslöser:
 
Uhrzeit/Ort:
 
Meine Verfassung: (= müde, hungrig, gestresst, ...)
 
Verfassung des Kindes:
 
Wie heftig raunzt das Kind?
Bewerte den Raunzfaktor auf einer Skala von 1 – 10:
 
Wie genervt reagiere ich?
Bewerte den Nervfaktor auf einer Skala von 1- 10:
 
Was genau fühle ich, wenn das Kind raunzt? Mehrfachnennung möglich
  • Ärger
  • Frust
  • Überforderung
  • Hilflosigkeit
  • Angst
  • Etwas anderes:
Was genau denke ich, wenn das Kind raunzt?
 
Wie reagiere ich?
 
Was passiert dann?

Vielleicht raunzt dein Kind ja am häufigsten, wenn es hungrig ist? (da fällt mir jetzt die aktuelle Werbung eines Schokoriegels dazu ein ?

Oder es nervt dich am meisten, wenn du gerade im Stress bist?

So kannst du Muster herausfinden und dann die Ursache angehen – das Raunzen selbst ist ja nur ein Symptom!

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Porträt Vera Rosenauer

Vera Rosenauer

selbst Mama von zwei großartigen Töchtern, passionierte Langschläferin, Besitzerin (und Leserin!) mehrerer Kubikmeter Fachliteratur, zufriedene Kundinnen seit 2009

Bei mir bekommst du die passende Ausrüstung, um dein ganz persönliches Abenteuer Famlienleben gelassen zu meistern!

Das könnte dich auch interessieren:

Christkind - Engel

Christkind/Weihnachtsmann: wie ehrlich sollen Eltern zum Kind sein?

Wie ehrlich soll/ kann /muss man zu seinem Kind sein? Nämlich bei der Frage: gibt es das Christkind beziehungsweise Weihnachtsmann, Osterhase & Co? Grundsätzlich bin ...

Social Networks und Kinder – Gefahren & Chancen

Danke an Keyvan Haghighat Mehr von der Social Media Agentur media by nature aus Hamburg für diesen Gastartikel: "Social Media beziehungsweise soziale Netzwerke gehören heute ...
Zahnpflege bei Kindern

Zahnpflege bei Babys und Kleinkindern

Die Sorge um die Zähne begleitet uns ja durchs ganze Leben - erst die durchwachten Nächte beim Zahnen, kaum sind die Milchzähne dann endlich da, ...

3 erprobte Alternativen zum NEIN-Sagen

Für mehr positive Kommunikation in der Familie!

Als Auftakt erhältst du in der ersten Woche vier Emails mit vielen Tipps zum Grenzen setzen - unter anderem mit den drei erprobten Alternativen zum NEIN-Sagen. Danach 2-3 Mal monatlich den Newsletter mit aktuellen Blogartikeln, Mini-Coachings, Buchtipps und vielem mehr - schließe Dich jetzt über 3000 zufriedenen Leserinnen an!

Ich gehe sorgsam um mit deinen Daten - und natürlich hast du in jedem Newsletter die Möglichkeit, dich per Klick abzumelden.
Aber glaub mir - das wirst du nicht wollen!

Something went wrong. Please check your entries and try again.

* Werbelinks - für mehr Fairness & Transparenz im Netz

Manche Beiträge enthalten mit * gekennzeichnete Werbelinks. Wenn du über solche Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich macht es keinen Unterschied. Mir hilft es, die Kosten für den Blog zu tragen. Dadurch unterstützt du meine Arbeit und dafür danke ich dir! Buchtipps verlinke ich auf Amazon, weil du dir dort ein gutes Bild machen kannst - natürlich bestellt dein regionaler Buchhandel Bücher gerne für dich! Selbstverständlich empfehle ich nur Produkte, die ich besitze, nutze oder getestet habe (oder manchmal gerne selber hätte ;-)  - da bin ich ganz ehrlich zu dir!