Der informative Experten-Blog für Eltern

So stärkst du das Immunsystem deines Kindes natürlich

Immunsystem stärken bei Kindern – und Eltern

Welche Rolle Vitamine bei der Stärkung des Immunsystems spielen – und vor allem, wie du diese Vitamine auch ins Kind kriegst – darüber habe ich schon Anfang des Jahres in Bekommt mein Kind genug Vitamine? geschrieben.

Heute möchte ich dir ein paar unserer familieneigenen Rezepte, Tipps und Tricks vorstellen, mit denen wir uns gegen die „Killerviren“ aus Kindergarten und mittlerweile Schule schützen – und das recht erfolgreich ???? pro Kind kann ich auf je vier Fehltage in der Volksschulzeit zurückblicken (und an zweien davon waren wir Ski fahren, aber Pst – nicht weitersagen …)

Übrigens ist die Formulierung mit dem „Stärken“ des Immunsystems nicht ganz richtig. Die Aufgabe des Immunsystems ist ja zuerst einmal das Unterscheiden, was für unseren Körper gefährlich ist und was nicht. Die zweite Aufgabe ist dann das Unschädlichmachen der als bedrohlich eingestuften Dinge.

Allergien sind da sogar eher das Problem, dass das Immunsystem „so stark“ ist, dass es auch für den Organismus eigentlich ungefährliche Dinge wie zum Beispiel Gräserpollen angreift. Das heißt, das Immunsystem hat eine seiner Aufgaben verlernt. In der Naturheilkunde heißt „Immunsystem stärken“ also eher Impulse und Informationen zu geben, um zum ordentlichen Arbeiten zurückzukehren.

Wie schaffen wir das? Am besten mit Natur – Kräuter, Pflanzen, Gemüse. Wie schon Hippokrates sagte:

„Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!“

Hier also meine Tipps und Hausmittel, die wir vorwiegend präventiv anwenden, weil bei uns zum Glück bzw. genau dank dieser Tees, Säfte und Suppen kaum mal jemand krank ist *aufHolzklopf*

Thymiantee

Zubereitung: Wasser aufkochen und Thymian (getrocknet oder falls vorhanden ein frischer Zweig) überbrühen, etwas Honig in den abgekühlten Tee

Dieser Tee kommt vor allem zum Einsatz, wenn gehustet wird. Thymian enthält nämlich krampflösende Inhaltsstoffe und wirkt auch schleimlösend.

Ingwertee

Zubereitung: zwei – drei Scheiben frischen Ingwer mit Wasser aufkochen und einige Minuten ziehen lassen, abgekühlten Tee mit Honig süßen

Diesen Teetipp habe ich während der Schwangerschaft bekommen, wenn man ja die Finger von Medikamenten lassen sollte und seitdem hat er sich immer wieder bewährt. Auch bei anderen Tees gebe ich ganz gerne mal eine Scheibe Ingwer beim Aufkochen dazu, weil das zusätzlich so eine schöne erwärmende Wirkung erzeugt.

Aloe Vera Gel zum Trinken*

Das ist mein Pro-Tipp! Bei uns vergeht seit sieben Jahren kein Tag mehr ohne unser „Aloe-Stamperl“* – kein Wunder- oder Zaubermittel, einfach ein unglaublich potenter Gemüsesaft! Aloepflanzen wachsen bis zu fünf Jahre in der karibischen Sonne, bevor sie geerntet werden und haben somit länger als jedes andere Gemüse Zeit und Ruhe Mikronährstoffe auszubilden – lies hier mehr über meine Aloe-Geschichte!

Bergamotteöl

Ich experimentiere auch immerr wieder sehr gerne mit Aromaölen. Bergamotte werden entzündungshemmende Eigenschaften zugeschrieben, deshalb kommt es bei uns im Winter gerne mal mit anderen Zitrusölen in den Aroma-Diffuser. Wichtig ist hier eine gute Qualität des Öl, also bitte nicht um 1,90 Euro im Supermarkt kaufen!

Zwiebel

Auch die Zwiebel gilt in der Naturheilkunde als desinfizierend und entzündungshemmend. Deshalb landet sie bei uns nicht nur im Kochtopf (mmh, Zwiebelsuppe!), sondern wird auch mal als Tee wiederum mit Honig zubereitet. Und wenn jemand dann doch mal verkühlt ist, steht über Nacht eine aufgeschnittene halbe Zwiebel auf dem Nachtkästchen – wem das zu streng riecht, kann einen Tropfen Lavendelöl draufgeben.

Karottensuppe

Der Karottensuppe nach Moro habe ich schon vor Jahren einen eigenen Blogartikel gewidmet – die beste Erste-Hilfe-Suppe bei Durchfall, die aber auch ganz ohne Beschwerden super gut schmeckt.

Hühnersuppe

Zubereitung: Zwiebel halbieren und mit der aufgeschnittenen Seite in ein wenig Öl scharf anbraten, Hendlstücke dazu anbraten, danach mit Wasser aufgießen und mit Salz und Suppenwürfel (möglichst bio und ohne Glutamat/Hefeextrakt oder selbstgemachte Suppenwürze) – ca. eine Stunde köcheln lassen, danach kleingeschnittenes Gemüse (Karotten, Erdäpfel, Süßkartoffel, Kohlrabi, Sellerie, Erbsen, Mais, …) dazufügen. Während das Gemüse knackig gekocht wird, das Hendlfleisch von den Knochen lösen, kleinschneiden und wieder zur Suppe geben.

Tees und Suppen helfen uns auch wunderbar den Körper warm zu halten, was wiederum die Schnupfenviren nicht so gern mögen. Die vermehren sich nämlich am besten, wenn sie es kühl haben ….

Natürlich ist keiner dieser Tipps dazu gedacht einen Arztbesuch zu ersetzen!
Wann immer du dir unsicher bist, ob und was dein Kind gerade ausbrütet, dann bitte ab zur Kinderärztin oder in die Ambulanz (weil Kinder ja selten während Ordinationszeiten krank werden!)

Aber für kleine Beschwerden und Unpässlichkeiten sind Hausmittel eine wunderbare Hilfe. Falls du dich näher damit beschäftigen möchtest, kann ich dir das Buch Wickel & Co: Bärenstarke Hausmittel* ans Herz legen.

Wie schützt du dich vor den „Killerviren aus dem Kindergarten“? Was sind deine liebsten Hausmittel?
Ich freue mich auf deine Tipps in den Kommentaren.

Kommentar schreiben

Es wird um wertschätzende und seriöse Kommentare gebeten. Zuwiderhandeln führt zur Löschung des Kommentars.


Sicherheitscode
Aktualisieren

portrt vera rosenauer 1

Vera Rosenauer

Mama-Coach mit Herz, Hirn, Humor und langjähriger Erfahrung, Mama von zwei großartigen Töchtern, passionierte Langschläferin, Besitzerin (und Leserin!) mehrerer Kubikmeter Fachliteratur

Weil Familie das größte Abenteuer ist!

Mehr über mich


Du findest mich auch hier:

Facebook
Youtube
Pinterest

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
babys10 badge 002 1 BRIGITTE MOM BLOGS
Terminkalender Erziehungsberatung Wien
MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
Online Kurse über Kindererziehung
MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

(Über)Lebenstraining für Mütter -
immer gut informiert mit dem Newsletter


Als Auftakt erhältst du in der ersten Woche vier Emails mit vielen Tipps zum Grenzen setzen - unter anderem mit

3 erprobten Alternativen zum NEIN-Sagen

Danach 2-3 Mal monatlich den Newsletter mit aktuellen Blogartikeln, Mini-Coachings, Buchtipps und vielem mehr -
schließe Dich jetzt über 2250 zufriedenen Leserinnen an!



Für mehr positive Kommunikation in der Familie!

Ich gehe sorgsam um mit deinen Daten - und natürlich hast du in jedem Newsletter die Möglichkeit, dich per Klick abzumelden.
Aber glaub mir - das wirst du nicht wollen!
* Werbelinks - für mehr Fairness & Transparenz im Netz
Manche Beiträge enthalten mit * gekennzeichnete Werbelinks. Wenn du über solche Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich macht es keinen Unterschied, mir hilft es, die Kosten für den Blog zu tragen. Dadurch unterstützt du meine Arbeit und dafür danke ich dir!
Buchtipps verlinke ich auf Amazon, weil du dir dort ein gutes Bild machen kannst - natürlich bestellt dein regionaler Buchhandel Bücher gerne für dich!
Selbstverständlich empfehle ich nur Produkte, die ich besitze, nutze oder getestet habe (oder manchmal gerne selber hätte ;-)  - da bin ich ganz ehrlich zu dir!
© Abenteuer Erziehung-Vera Rosenauer 2018 - Alle Rechte vorbehalten                                           Site wurde von ... locker von Salloker erstellt mit Joomla
Blogheim.at Logo
x
Online-Workshop
24. Oktober um 9.00 Uhr

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken